DeutschlandTrend im ARD-Morgenmagazin: Maskenpflicht in Innenräumen ab Herbst: Fast zwei Drittel dafür

DeutschlandTrend im ARD-Morgenmagazin: Maskenpflicht in Innenräumen ab Herbst: Fast zwei Drittel dafür
Symbolbild / DeutschlandTrend im ARD-Morgenmagazin: Maskenpflicht in Innenräumen ab Herbst: Fast zwei Drittel dafür
Köln (ots) -

Sperrfrist für Print, Online und elektronische Medien:

Donnerstag, 23. Juni 2022, 23.55 Uhr

Die Ergebnisse werden im ARD-Morgenmagazin am Freitag, 24. Juni 2022 ab 5.30 Uhr veröffentlicht.

Für Nachrichtenagenturen: Frei mit Übernahme des Sperrfristvermerks

Verwendung nur mit Quellenangabe DeutschlandTrend im ARD-Morgenmagazin

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hält sich offen, ab Herbst wieder eine Maskenpflicht in Innenräumen einzuführen. Derzeit spricht sich eine Mehrheit (63 Prozent) der Bundesbürger:innen für diese Maßnahme aus. Die Anhänger:innen der Regierungsparteien sind sich bei dieser Frage uneinig. Den größten Zuspruch für eine Maskenpflicht gibt es unter den Anhänger:innen der Grünen (82 Prozent) und der SPD (78 Prozent). Unter den Anhänger:innen der FDP unterstützen 43 Prozent diese Maßnahme. Den geringsten Zuspruch hat eine Maskenpflicht ab Herbst in Innenräumen unter den Anhänger:innen der AfD (30 Prozent). Während sich 77 Prozent der über 65-Jährigen für eine Maskenpflicht in Innenräumen ab Herbst aussprechen, sind es in der untersten Altersgruppe (18-34-Jährige) nur 48 Prozent.

Mehrheit für späteren Atomausstieg und stärkere Nutzung von Kohlekraftwerken

Um Gas zu sparen, sollen verstärkt Kohlekraftwerke für die kurzfristige Stromerzeugung reaktiviert werden. Eine knappe Mehrheit der Bundesbürger:innen (56 Prozent) ist dafür, Kohlekraftwerke verstärkt zu nutzen. Den größten Zuspruch gibt es unter Anhänger:innen der AfD (66 Prozent), der SPD (65 Prozent) und der CDU/CSU (64 Prozent). Der Anteil der Befürworter:innen ist bei den Anhängern der Grünen am geringsten (41 Prozent). Die über 50-Jährigen befürworten mehrheitlich die verstärkte Nutzung von Kohlekraftwerken, die unter 50-Jährigen dagegen nicht.

Außerdem fordert die Union einen Weiterbetrieb der Atomkraftwerke über das Jahr 2022 hinaus. Das befürworten auch 61 Prozent der Bundesbürger:innen. 88 Prozent der Anhänger:innen der AfD und 84 Prozent der FDP-Anhänger:innen sehen diese Maßnahme als richtig an, dies ist der höchste Anteil unter den Parteianhänger:innen. Der geringste Anteil der Befürworter:innen befindet sich unter den Anhänger:innen der Grünen (38 Prozent). Während 67 Prozent der Männer für einen späteren Atomausstieg sind, sprechen sich 55 Prozent der Frauen dafür aus.

Sonntagsfrage: Grüne überholen SPD.

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Union aus CDU und CSU auf 26 Prozent der Wählerstimmen. Die Grünen wären mit 23 Prozent zweitstärkste Kraft. Für die SPD würden sich 20 Prozent entscheiden, für die AfD 12 Prozent. Damit sind die Grünen seit Anfang August 2021 erstmals wieder vor der SPD. Die FDP käme auf 8 Prozent der Stimmen. Die Linke käme auf 4 Prozent. Insgesamt würde die Regierungskoalition aus SPD, Grünen und FDP auf 51 Prozent der Stimmen kommen.

Im Vergleich zum ARD-DeutschlandTrend vom 2. Juni 2022 verlieren SPD und Union jeweils einen Prozentpunkt. Die Grünen gewinnen zwei Prozentpunkte und die AfD gewinnt einen Prozentpunkt.

Studieninformation

Der DeutschlandTrend ist eine zufallsbasierte Telefon- und Onlinebefragung von Infratest dimap im Auftrag des ARD‑Morgenmagazins. Befragt wurden vom 21. bis 22. Juni 1.248 Wahlberechtigte in Deutschland (816 Telefoninterviews und 432 Online-Interviews). Fehlende Werte zu 100 Prozent bedeuten: Weiß nicht / keine Angabe.

Die Fehlertoleranz liegt bei 2 (bei einem Anteilswert von 10 Prozent) bis 3 (bei einem Anteilswert von 50 Prozent) Prozentpunkten.

Die Fragen im Wortlaut:


1. Experten rechnen ab Herbst mit wieder steigenden Corona-Infektionszahlen. Es gibt daher Überlegungen, die Maskenpflicht in Innenräumen wieder einzuführen. Sollte Ihrer Meinung nach die Maskenpflicht in Innenräumen ab Herbst wieder eingeführt werden oder nicht?
2. Derzeit wird in Deutschland über verschiedene energiepolitische Maßnahmen diskutiert, um kurzfristig unabhängiger von russischem Erdgas zu werden. Geben Sie bitte zu den folgenden Maßnahmen an, ob diese aus Ihrer Sicht richtig oder falsch sind.
3. Weiterbetrieb von Atomkraftwerken über das Jahresende hinaus
4. Verstärkte Nutzung von Kohlekraftwerken
5. Welche Partei würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre?



Fotos unter ard.foto.de

Pressekontakt:

Westdeutscher Rundfunk
Kommunikation
Telefon 0221 220 7100
[email protected]
Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de


Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/503437