POL-H: Neustadt am Rübenberge: Folgenschwerer Unfall nach Überholmanöver

Hannover (ots) - Am Mittwoch, 16.09.2020, ist es gegen 16:00 Uhr im Neustädter Ortsteil Nöpke zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Zuvor hat es ein Überholmanöver auf der Kreisstraße (K) 301 gegeben, in dessen Anschluss die 24-j

POL-H: Neustadt am Rübenberge: Folgenschwerer Unfall nach Überholmanöver
Symbolbild
Hannover (ots) - Am Mittwoch, 16.09.2020, ist es gegen 16:00 Uhr im Neustädter Ortsteil Nöpke zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Zuvor hat es ein Überholmanöver auf der Kreisstraße (K) 301 gegeben, in dessen Anschluss die 24-jährige Fahrerin eines Mazda zunächst nach rechts von der Fahrbahn abgekommen ist. Daraufhin ist ihr Pkw frontal in den Gegenverkehr geschleudert und stieß mit dem Fiat 500 einer 27-Jährigen zusammen.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover fuhr die Mazda-Fahrerin auf der K 301 aus Richtung Hagen kommend in Richtung Nöpke. Vor ihr fuhren weitere vier Pkw. In einer langgezogenen Linkskurve scherte sie zum Überholen aus und fuhr an allen vier Fahrzeugen vorbei. Beim Wiedereinscheren geriet ihr Mazda nach rechts von der Fahrbahn ab, wodurch er außer Kontrolle geriet. Das Fahrzeug schleuderte wieder auf die Fahrbahn und in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sie mit dem entgegenkommenden Fiat Kleinwagen.

Die Rettungsmaßnahmen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst wurden durch zwei Hubschrauber unterstützt. Die lebensgefährlich verletzte 24-jährige Mazda-Fahrerin wurde umgehend zu einem Krankenhaus geflogen. Ihr Gesundheitszustand ist kritisch. Durch die Feuerwehr wurde die im Fiat eingeklemmte 27-Jährige aus dem Fahrzeug befreit und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren, sie erlitt schwere Verletzungen.

Für die Unfallaufnahme setzte der Verkehrsunfalldienst Hannover einen 3D-Laserscanner ein. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt, die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 15.000 Euro. Erst gegen 20:00 Uhr konnte die Vollsperrung der K 301 aufgehoben werden. /nzj

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Jessika Niemetz
Telefon: 0511 109-1040 0160 97768999 (heute noch bis 22:00 Uhr)
E-Mail: [email protected]
https://www.pd-h.polizei-nds.de


Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/47d9af