POL-HB: Nr.: 0543--20-Jähriger dreht durch--

Bremen (ots) -

-

Ort: Bremen-Mitte, Bahnhofsvorstadt, Breitenweg
Zeit: 19.07.21, 11.50 Uhr

Bremen (ots) - Am Montagmittag griff ein 20-Jähriger zwei Sicherheitsmänner in den Räumen eines Sozialdiens...

POL-HB: Nr.: 0543--20-Jähriger dreht durch--
Symbolbild
Bremen (ots) -

-

Ort: Bremen-Mitte, Bahnhofsvorstadt, Breitenweg
Zeit: 19.07.21, 11.50 Uhr

Bremen (ots) - Am Montagmittag griff ein 20-Jähriger zwei Sicherheitsmänner in den Räumen eines Sozialdienstes in Mitte an. Er hatte zuvor einen Sozialdienst-Mitarbeiter mit einem Feuerlöscher attackiert. Alarmierte Einsatzkräfte nahmen ihn fest. Es wurde Haftbefehl erlassen.

Der wütende 20-Jährige suchte mittags den Sozialdienst im Breitenweg auf und forderte in einem Beratungsgespräch Geld. Als ihm eine Zahlung verweigert wurde, steigerten sich seine Aggressionen und er griff den Sachbearbeiter mit dem Feuerlöscher an. Schlimmeres konnte nur durch das Einschreiten von zwei Security-Mitarbeitern verhindert werden. Daraufhin stach der 20-Jährige mehrmals mit einem Kugelschreiber abwechselnd auf Arm, Hand und Kopf der Sicherheitsmänner ein. Dabei erlitt ein 39-Jähriger leichte Stichverletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

Der Täter flüchtete aus dem Gebäude und konnte durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes, die sich zufällig vor Ort befanden, festgehalten werden. Dort schrie, schlug und spuckte der 20-Jährige um sich. Alarmierte Polizisten nahmen ihn schließlich fest und setzten ihm eine Spuckschutzhaube auf. Im Streifenwagen wütete der 20-Jährige weiter und versuchte, einen Polizisten zu beißen und zu treten. Diese Angriffe konnten abgewehrt werden. An der Wache fanden die Einsatzkräfte bei seiner Durchsuchung Drogen bei ihm.

Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und Prüfung von Haftgründen erließ ein Haftrichter Haftbefehl gegen ihn. Er wurde der Justizvollzugsanstalt überstellt. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung dauern an.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114/
Fax: 0421/362-3749
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de


Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4be495