POL-HB: Nr.: 0698 --Raubserie aufgeklärt--

Bremen (ots) -

- Ort: Bremen-Blumenthal, Kreinsloger
Zeit: 22.10.2020, 01:30 Uhr Einsatzkräfte nahmen am Donnerstag drei 17-, 18- und 19-Jährige nach einem Raub auf eine Spielothek in Blumenthal fest. Sie sind verdächti...

POL-HB: Nr.: 0698 --Raubserie aufgeklärt--
Symbolbild
Bremen (ots) -

- Ort: Bremen-Blumenthal, Kreinsloger
Zeit: 22.10.2020, 01:30 Uhr Einsatzkräfte nahmen am Donnerstag drei 17-, 18- und 19-Jährige nach einem Raub auf eine Spielothek in Blumenthal fest. Sie sind verdächtig mehrere Raubüberfälle (PM 0645, 0675 und 0681) in Blumenthal begangen zu haben. Die beiden 17- und 18-Jährigen wurden noch am Donnerstag in Untersuchungshaft genommen.

In der Nacht zu Donnerstag klopften zwei junge Männer um 01:30 Uhr an die Scheibe einer Spielothek in der Straße Kreinsloger. Als die 50-jährige Angestellte die Tür öffnete, bedrohten die Räuber sie mit einer Schusswaffe und einem Messer und drängten sie in die Räume. Dabei stürzte die Frau. Am Boden liegend trat ihr einer der beiden Täter mehrfach gegen den Oberkörper. Von einem 58-jährigen Gast der Spielothek forderten sie Bargeld. Als dieser sagte, er würde die Polizei alarmieren, flüchteten die beiden ohne Beute. Durch umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen stellten die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei Bremen in der Nähe zwei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren auf die die Täterbeschreibung passte. Bei ihnen fanden die Polizisten ein Messer und eine Schreckschusswaffe. In einem Gebüsch fanden die Polizisten ein weiteres Messer und eine weitere Schreckschusswaffe. Sie nahmen die beiden fest, nach einer anschließenden Haftprüfung wurden sie in Untersuchungshaft genommen.

Die Polizei geht davon aus, dass die beiden für weitere Raubtaten in Blumenthal verantwortlich sind. So sollen sie unter anderem zweimal einen Kiosk und eine Bäckerei (siehe PM 0645, 0675 und 0681) im Stadtteil überfallen haben. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen nahmen die Einsatzkräfte einen weiteren 19-Jährigen fest, der ebenfalls an Taten beteiligt gewesen sein soll. Für ihn dauert die Haftprüfung aktuell noch an.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de


Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/485e9c