POL-HH: 210907-2. Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfällen in Hamburg-Rahlstedt und Hamburg-Hamm

POL-HH: 210907-2. Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfällen in Hamburg-Rahlstedt und Hamburg-Hamm
Symbolbild
Hamburg (ots) - Unfallzeiten: a) 06.09.2021, 15:00 Uhr, b) 06.09.2021, 19:35 Uhr; Unfallorte: a) Hamburg-Rahlstedt, Bargteheider Straße, b) Hamburg-Hamm, Hammer Steindamm/Caspar-Voght-Straße

Bei Verkehrsunfällen in Rahlstedt und Hamm wurden gestern eine 28-jährige Autofahrerin und ein 31-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Beamte der Verkehrsunfalldienste Ost (VD 3) und Süd (VD 4) übernahmen die Ermittlungen.

a)
Eine Autofahrerin befuhr mit ihrem Opel die Bargteheider Straße in Richtung Ahrensburg. Hinter ihr im gleichen Fahrstreifen fuhr ein 24-Jähriger in seinem Lkw. Nach derzeitigen Erkenntnissen wollte die 28-Jährige in Höhe des Schulpfades links abbiegen und bremste ihren Opel Astra ab. Hierbei fuhr, trotz eingeleiteter Vollbremsung, der Sattelzug auf das Auto auf.

Durch die Kollision erlitt die Fahrerin eine Rückenverletzung. Nach der Erstversorgung durch eine Rettungswagenbesatzung wurde die Frau in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand nicht.

Polizisten des Verkehrsunfalldienstes Ost übernahmen am Unfallort die Ermittlungen. Die Beamten prüfen nun auch, inwieweit zu geringer Sicherheitsabstand des Lkw zu dem Pkw ursächlich für den Unfall sein könnte.

Die Ermittlungen dauern an.

b)

Ein Motorradfahrer befuhr den Hammer Steindamm in Richtung Wandsbek und überquerte bei grünzeigender Ampel die Einmündung zur Caspar-Voght-Straße. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam ihm in diesem Moment ein 23-jähriger Pkw-Fahrer entgegen und bog an der für ihn auch grünzeigenden Ampel nach links in die Caspar-Voght-Straße ein.

Hierbei kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, infolgedessen der Motorradfahrer mit seiner Harley-Davidson stürzte. Der 31-Jährige erlitt eine schwere Bein- und Fußfraktur und wurde umgehend durch eine Rettungswagenbesatzung in ein Krankenhaus gebracht.

Beamte des Unfalldienstes Süd nahmen die Ermittlungen auf, die weiter andauern.

Mx.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle / PÖA 1
Thilo Marxsen
Telefon: 040 4286-56211
E-Mail: [email protected]
www.polizei.hamburg


Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4c7f95