POL-HH: 211104-2. Eine vorläufige Festnahme nach Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls von Pedelecs

POL-HH: 211104-2. Eine vorläufige Festnahme nach Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls von Pedelecs
Symbolbild
Hamburg (ots) -

Zeit: 03.11.2021, 12:47 Uhr

Ort: Hamburg-Jenfeld, Grunewaldstraße

Zivilfahnder des Polizeikommissariats 38 (PK 38) haben gestern Mittag einen 36-jährigen Deutschen in Hamburg-Jenfeld vorläufig festgenommen und seinen Keller durchsucht. Der Mann ist verdächtig, gewerbsmäßig Pedelecs gestohlen zu haben.

In der Nacht zu Mittwoch war einer 38-Jährigen im Kuehnbachring ein Pedelec-Lastenfahrrad gestohlen worden. Der Täter hatte hierzu gleich mehrere von der Geschädigten genutzte Diebstahlssicherungen überwunden, die Rechnung aber ohne das im Lastenrad verbaute GPS-Tracking-System gemacht.

Aufgrund der Ortungsmöglichkeit spürten die Fahnder das gestohlene Rad in einem vom Kellerflur aus einsehbaren Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses in der nur rund einen Kilometer vom Tatort entfernten Grunewaldstraße auf.

Die Beamten konnten den Kellerverschlag noch vor Ort dem 36-jährigen zuordnen, den sie anschließend an seiner Wohnungstür aufsuchten. Der Tatverdächtige öffnete den Polizisten anschließend bereitwillig seinen Kellerverschlag, den sie nach verdächtigen Gegenständen durchsuchten.

In dem Keller stellten die Fahnder neben dem Lastenpedelec der 38-Jährigen noch sechs weitere Elektrofahrräder sicher, die nach ersten Erkenntnissen zuvor ebenfalls ihren rechtmäßigen Besitzern gestohlen worden waren. Außerdem fanden die Beamten dort diverse Aufbruchswerkzeuge, ein zerstörtes Kettenschloss, mit dem das Lastenrad der 38-Jährigen zuvor gesichert gewesen war und mehrere Akku-Einheiten von E-Bikes. Im Garten des Mehrfamilienhauses stießen die Polizeibeamten auf zwei weitere Pedelecs, die deliktisch erlangt worden sein dürften.

Einige der insgesamt neun sichergestellten E-Bikes konnten schon jetzt konkreten Diebstahlshandlungen zugeordnet werden.

Der Tatverdächtige wurde mangels Haftgründen nach erkennungsdienstlicher Behandlung von der Polizei entlassen.

Die Ermittlungen, insbesondere die Zuordnung der übrigen sichergestellten Räder, dauern an. Sie werden beim örtlich zuständigen Landeskriminalamt 152 (LKA 152) geführt.

Ka.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: [email protected]
www.polizei.hamburg


Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d4679