POL-HH: 211107-1. Überprüfung durch Zivilfahnder führt zu umfangreichen Durchsuchungen in mehreren Stadtteilen

POL-HH: 211107-1. Überprüfung durch Zivilfahnder führt zu umfangreichen Durchsuchungen in mehreren Stadtteilen
Symbolbild
Hamburg (ots) -

Tatzeit: 04.11.2021, 22:18 Uhr

Tatort: Hamburger Stadteile Lurup, St. Georg, Rotherbaum, Billstedt, Niendorf und Hamm

Zivilfahnder des Polizeikommissariates 23 haben einen mutmaßlichen Rauschgiftdeal beobachtet. Dies führte in der Nacht zum vergangen Freitag zu umfangreichen weiteren Ermittlungen und unter anderem zu einer Durchsuchung in einem Geschäftshaus in Hamburg-Hamm.

Die Fahnder überprüften in Hamburg-Lurup einen 34-jährigen Deutschen, der sich mit einem 22-jährigen Rumänen in konspirativer Weise getroffen hatte. Dabei stellten die Beamten 30 Gramm Marihuana sowie 925 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Der 34-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Der 22-Jährige, der mit einem Volkswagen in Hamburg-St. Georg unterwegs war, wurde daraufhin angehalten. Im Fahrzeug entdeckten die Beamten dann eine Tüte mit etwa 1,1 Kilogramm Marihuana, welches die Fahnder sicherstellten. Der 22-Jährige und seine 25-jährige ebenfalls aus Rumänien stammende Begleiterin wurden vorläufig festgenommen.

Die weiteren Ermittlungen der Zivilfahnder und des eingebundenen Kriminaldauerdienstes (LKA 26) ergaben Hinweise auf vier Objekte, die durchsucht werden sollten. Die Beamten hatten zudem Erkenntnisse, dass eine Schusswaffe zu finden sein könnte. Nach Kontaktaufnahme mit dem Bereitschaftsdienst der Staatsanwaltschaft wurde von dort beim Amtsgericht Hamburg ein Durchsuchungsbeschluss angeregt, der dann an den vier Objekten in Hamburg-Rotherbaum (Hallerstraße), Hamburg-Niendorf (Firedrich-Ebert-Straße), Hamburg-Billstedt (Steinbeker Hauptstraße) und Hamburg-Hamm (Eiffestraße) vollstreckt wurde.

Während in den ersten drei genannten Objekten keine ermittlungsrelevanten Erkenntnisse gewonnen wurden, wurde in dem mit Hilfe eines Sondereinsatzkommandos betretenden Geschäftshaus in der Eiffestraße unter anderem ein Kfz-Schlüssel gefunden, der einem davor abgestellten Fahrzeug zugeordnet werden konnte. In diesem Fahrzeug fanden die Beamten eine mutmaßlich scharfe Schusswaffe (Revolver) und stellten diese sicher. Zudem fanden die Ermittler im Objekt geringe Mengen Marihuana, welches ebenfalls sichergestellt wurde.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am Freitag wurde der 22-jährige Rumäne mit der Beantragung auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls an das Amtsgericht überstellt. Die beiden weiteren Tatverdächtigen, die 25-jährige Begleiterin des Rumänen und den 34-jährigen Deutschen, entließen die Kriminalbeamten nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung, da keine Haftgründe vorlagen.

Die weiteren Ermittlungen werden jetzt vom Rauschgiftdezernat (LKA 62) geführt.

Veh.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg


Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d4e66