POL-LG: ++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 06./07.06.2020 ++

Lüneburg (ots) - Pressemeldung PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen - 06./07.06.2020 ++

- Landkreis Lüneburg - Verkehrsunfälle mit leicht verletzten Radfahrerinnen

Am Freitag gegen 15 Uhr befuhr eine 72-jährige ...

POL-LG: ++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 06./07.06.2020 ++
Symbolbild
Lüneburg (ots) - Pressemeldung PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen - 06./07.06.2020 ++

- Landkreis Lüneburg - Verkehrsunfälle mit leicht verletzten Radfahrerinnen

Am Freitag gegen 15 Uhr befuhr eine 72-jährige Fahrradfahrerin den für beide Richtungen freigegebenen Radweg in der Salzstraße in Lüneburg. Ihr kam ein ca. 35-jähriger Mann mit seinem Fahrrad entgegen. Da der Mann zu weit links fuhr, musste die Radfahrerin ausweichen, verlor die Kontrolle über ihr Rad, stürzte und verletzte sich leicht. Der 35-Jährige fuhr einfach weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern.

Am Sonntag gegen 03:50 Uhr stürzte eine alkoholisierte 23-jährige Radfahrerin in der Uelzener Straße in Lüneburg, als sie nach links abbiegen wollte. Nach Angaben der Radfahrerin wurde sie beim Abbiegen von einem hinter ihr fahrenden Pkw leicht touchiert, so dass sie zu Fall gekommen sei. Der Pkw habe sich unerlaubt vom Unfallort entfernt.

Pkw aufgebrochen

In der Nacht von Freitag auf Samstag brach ein unbekannter Täter ein auf einem Parkplatz Am Weißen Turm in Lüneburg geparkten BMW auf. Der Täter warf eine Scheibe ein und entwendete eine Geldbörse aus dem Fahrzeug.

Fahrraddiebe gestellt

Am Samstag gegen 17:10 Uhr versuchten 3 Jugendliche im Alter von 14 - 16 Jahren im Radspeicher am Lüneburger Bahnhof Fahrräder zu entwenden. Die Täter wurden im Nahbereich des Tatortes von der Polizei gestellt.

Häusliche Gewalt

Am Samstag gegen 21:45 Uhr kam es in einer Wohnung in der Wilhelm-Leuschner-Straße in Lüneburg zu einem lautstarken Streit. Ein 40-jähriger Mann beleidigte seine 33-jährigen Ehefrau massiv und zerstörte weite Teile des Wohnungsinventars. In der Familie lebt ein 8-jähriges Kind, dass durch den Vorfall stark verängstigt wurde. Noch bevor die Polizei vor Ort erschein, entfernte sich der Verursacher mit einem Pkw. Das Fahrzeug wurde kurze Zeit später von der Polizei angetroffen. Am Steuer saß der deutlich alkoholisierte 40-Jährige. Er pustete 1,24 Promille. Jetzt hat der Mann keinen Führerschein mehr und ihn erwarten mehrere Strafverfahren. Außerdem wurde er für 10 Tage aus seiner Wohnung weggewiesen.

Altpapiercontainer brennen

Am Sonntag gegen 03:15 Uhr wurden im Lüneburger Stadtteil Kaltenmoor durch unbekannte Täter mehrere Abfallcontainer in Brand gesetzt. Der Brand griff auf die Äste eines angrenzenden Baumes über. Die Feuerwehr Lüneburg löschte die Brände. Eine Gefahr für Wohngebäude bestand nicht. Während des Einsatzes wurde eine Polizeibeamtin aus einer der oberen Etagen eines Wohnkomplexes in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße von einem Unbekannten mit einer Glasflasche beworfen. Die Flasche zersprang neben ihr auf dem Boden. Die Polizistin wurde durch eine Scherbe leicht am Bein verletzt.

- Landkreis Lüchow-Dannenberg - Pkw Seitenspiegel abgetreten

Am Freitag wurde in der Kantor-Schultz-Straße in Dannenberg von einem Pkw der Außenspiegel abgetreten. Bereits am Wochenende zuvor wurde von einem weiteren Pkw die Außenspiegel abgetreten. Die Polizei sucht hier Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind.

Blitzer beschädigt

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde das Glas der Geschwindigkeitsmessanlage an der B216, Höhe Riskau, mit einer Flasche beschädigt. Die Polizei sucht hier Zeugen, denen verdächtige Personen und Fahrzeuge aufgefallen sind.

Hund gerettet

Am Sonntagmorgen war ein Huskymischling in Rebenstorf in einen mit Plane ausgelegten ehemaligen Karpfenteich gefallen. Das Tier konnte sich nicht aus eigenen Kräften aus dem Teich ziehen und machte durch Kläffen auf sich aufmerksam. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte das kurz vor dem Ertrinken stehende und stark geschwächte Tier mittels einer herangeholten Leiter ans Ufer und aus dem Wasser gezogen werden. Der Hund wurde im Anschluss an den Halter übergeben.

- Landkreis Uelzen - Körperverletzungen

Am späten Freitagabend beschloss ein 23 Jahre alter Kreisstädter, ältere Beziehungsprobleme mit seiner Ex-Freundin und deren Familie zu klären. Er klingelte die bereits Schlafenden aus dem Bett und fing einen Streit an, in dessen Verlauf er die Eltern seiner minderjährigen Ex-Freundin ohrfeigte. Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Opfer eines Übergriffs wurde ein 23-Jähriger, welcher am späten Freitagabend in der Lüneburger Straße in Höhe der Parfümerie von drei männlichen Personen geschlagen und getreten wurde. Hierbei wurde auch der Pkw des jungen Mannes beschädigt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Uelzen in Verbindung zu setzen (Tel. 0581/ 9300).

Drogendelikte

Ein 19-Jähriger, der in der Nacht zum Sonntag im Uelzener Stadtgebiet kontrolliert wurde, hatte in seinem Rucksack Marihuana dabei. Die Drogen wurden beschlagnahmt, den jungen Mann erwartet ein Strafverfahren.

In eine Polizeikontrolle geriet ein 32-Jähriger Landkreisbewohner am Samstag gegen 16:45 Uhr. Die Beamten stellten fest, dass der Mann seinen Pkw augenscheinlich unter Drogeneinfluss lenkte. Eine genauere Überprüfung ergab, dass der Mann auch noch Drogen mit sich führte, so dass ihn nun mehrere Ermittlungsverfahren erwarten.

Einen E-Scooter und dessen Fahrer kontrollierte die Polizei am Samstagnachmittag in Bad Bevensen. Es stellte sich heraus, dass der 25-Jährige nicht nur keinen Versicherungsschutz für sein Gefährt hatte, sondern zudem unter Drogeneinfluss unterwegs war.

Unfälle

Eine böse Überraschung erlebte die Halterin eines Mercedes A 180, als sie am Freitag zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte. Die Frau hatte ihren Pkw im Zeitraum von 12:40 bis 15:00 Uhr ordnungsgemäß auf dem Parkplatz eines Discounters in der Birkenallee geparkt. Dort wurde der Wagen von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 1200 Euro. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich bei der Polizei in Uelzen zu melden (Tel. 0581 / 9300).

Über 1000 Euro Sachschaden entstand am Audi eines jungen Mannes, der am Freitag gegen 17:20 Uhr den Hammersteinkreisel befuhr und aus diesem an der Esterholzer Straße ausfuhr. Aus Richtung Hambrocker Straße fuhr zur gleichen Zeit ein weiterer Audi in den Kreisverkehr ein und streifte hierbei den bevorrechtigten Audi des 19-Jährigen. Anschließend entfernte sich der einfahrende Audi-Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Uelzen in Verbindung zu setzen (Tel. 0581/ 9300).

Zu einer Verkehrsunfallflucht mit einem geschätzten Sachschaden in Höhe von 3000 Euro wurde die Polizei in der Nacht zum Samstag nach Suderburg gerufen. Gegen 01:30 Uhr meldete eine Anwohnerin, dass in ihrem Vorgarten ein Auto stehe. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass ein Mercedes in einer Rechtskurve im Ort nach links von der Fahrbahn abgekommen war und anschließend die Vorgärten zweier angrenzender Häuser durchbrach. Die sofort aufgenommenen Ermittlungen führten zur Feststellung aller vier Insassen, welche sich zum Unfallzeitpunkt im Fahrzeug befunden hatten und die sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernt hatten. Schnell wurde auch der Grund des Entfernens klar: Der Fahrzeugführer stand unter Alkoholeinfluss. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet, den Führerschein stellte die Polizei sicher.

Lobende Worte fand die Polizei für das vorbildliche Verhalten der Mitarbeiter eines Möbelhauses Im Grund. Dort war gegen 12:30 Uhr eine 82-jährige Frau aufgrund gesundheitlicher Probleme mit ihrem Mercedes gegen die Fassade gefahren und zunächst nicht ansprechbar in ihrem Fahrzeug sitzend aufgefunden worden. Nicht nur, dass sofort die Rettungsdienste benachrichtigt wurden, sondern es wurden auch Maßnahmen der ersten Hilfe eingeleitet, Gaffer wurden weggeschickt und der Unfallort wurde so gut wie möglich abgesperrt. Auch die eintreffenden Polizeibeamten mussten noch hartnäckige Gaffer wegweisen, welche ihre Neugier befriedigen wollten und darüber hinaus meinten, unnötige Kommentare abgeben zu müssen. Da die Rettungsmaßnahmen vorgingen, hatten die Gaffer leider Glück und konnten ohne Feststellung ihrer Personalien den Unfallort verlassen. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass Gaffer inzwischen hart sanktioniert werden können: Die Maßnahmen reichen von Ordnungswidrigkeiten bis 1000 Euro Bußgeld bis hin zur Einleitung von Strafverfahren.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/


Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/467017