POL-LG: +++ Wochenendpressemitteilung der Polizeinspektion Lüneburg/Lüchow-Dbg./Uelzen vom 27.11.-29.11.2020 +++

Lüneburg (ots) - + Pressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dbg./Uelzen vom 27.11. - 29.11.2020 +

Lüneburg

Lüneburg - Überprüfung von Coronabeschränkungen

Am Freitag wurde in der Mittagszeit ein Nagel/F...

POL-LG: +++ Wochenendpressemitteilung der Polizeinspektion Lüneburg/Lüchow-Dbg./Uelzen vom 27.11.-29.11.2020 +++
Symbolbild
Lüneburg (ots) - + Pressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dbg./Uelzen vom 27.11. - 29.11.2020 +

Lüneburg

Lüneburg - Überprüfung von Coronabeschränkungen

Am Freitag wurde in der Mittagszeit ein Nagel/Fußpflegestudio in der Innenstadt überprüft, das geöffnet hatte. Vor Ort konnte nicht abschließend geklärt werden, ob diese Tätigkeit zulässig ist. Ein Bericht für den Landkreis Lüneburg wurde gefertigt.

Im Rahmen der Fußstreifentätigkeit konnten an diesem Wochenende diverse Verstöße gegen die MNB-Pflicht festgestellt werden. Dabei gab es auch sehr uneinsichtige Betroffene, die die Rechtsverordnung des Landkreises Lüneburg als lächerlich erachteten. Es wurden insgesamt über 50 Ordnungswidrigkeitenanzeigen auf Grundlage des IFSG gefertigt.

Am frühen Samstagmorgen gegen 03:40 Uhr wurde ein mit fünf Personen besetzter PKW Vor dem Neuen Tore kontrolliert. Die fünf Insassen stammten aus verschiedenen Haushalten und saßen ohne MNB im PKW. Ein Bericht für den Landkreis LG wurde gefertigt. Am Sonntagmorgen wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein PKW mit drei Personen angehalten. Auch diese Insassen kamen aus verschiedenen Haushalten und trugen keine MNB. Ordnungswidrigkeitenanzeigen wurden gestellt.

Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei wurden am Freitag und Samstag zusätzlich noch über 100 gefahrenabwehrrechtliche Ansprachen von Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Hinblick auf die geltende CoronaVerordnung durchgeführt. In den allermeisten Fällen stießen die eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamte auf Verständnis für die Maßnahmen.

Am Samstag fiel ein Cafe in der Grapengießerstraße leider mehrfach auf, weil es gegen die gültige CoronaVerordnung verstieß. An einem Außenausschank wurden Heißgetränke verkauft. Die Kunden konsumierten ihre Getränke allerdings unter Sonnenschirmen in unmittelbarer Nähe des Verkaufsstandes und somit nicht in ausreichendem Abstand zum Verkauf. Nach Aufforderung wurden die Schirme eingeklappt und den Kunden sollte beim Kauf der Heißgetränke mitgeteilt werden, dass sie in größerer Entfernung ihre Getränke zu konsumieren haben. Dies war um 14:15 Uhr. Gegen 17:00 Uhr stellte eine andere Fußstreife fest, dass sich der Wirt des Cafes wieder nicht an die Auflagen hielt. Ein erneutes Gespräch führte aber auch nur zu einer kurzen Einsichtigkeit und gegen 19:50 Uhr wurde im Rahmen einer Streifenfahrt festgestellt, dass nun sogar die Schirme wieder aufgeklappt waren. Eine Menschentraube stand unmittelbar vor dem Verkauf. Abstände wurden nicht eingehalten. Der Verkauf wurde nunmehr untersagt und der Wirt musste sein Cafe schließen. Der Wirt des Cafes erhält nun drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach der geltenden CoronaVerordnung des Landes Niedersachsen. Die dritte Anzeige sogar wegen vorsätzlichen Verhaltens.

Lüneburg - Fahrt unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Einer Zivilstreife fiel am Samstag gegen 09:40 Uhr ein Kleinkraftrad auf, das in auffälliger Fahrweise geführt wurde. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde bei dem 31-jährigen Fzg.führer eine Btm-beeinflussung in Form von THC festgestellt. Ferner war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und räumte einen dauerhaften Konsum von Btm ein. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und insgesamt drei Strafverfahren eingeleitet.

Dahlenburg - Raub von Bargeld

Ein 21-jähriger Mann wurde am Freitagabend gegen 21:55 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Lüneburger Straße von zwei Personen mittels Faustschlägen zu Boden gestreckt. Dort soll er weiterhin von den beiden männlichen Personen getreten worden sein. Während einer kurzen Bewusstlosigkeit hätten ihm die unbekannten Täter Bargeld aus der Jackentasche entwendet.

Sachdienliche Hinweise von Zeugen bitte an die PSt Dahlenburg unter 05851-979440.

Melbeck - Verkehrsunfall führt zu Stauungen auf der B 4

Ein 66-jähriger Mann aus dem Landkreis LWL fuhr am Samstag gegen 09:30 Uhr mit seinem Ford vom Parkplatz zwischen Lüneburg und Melbeck in Rtg. Melbeck wieder auf die B 4 auf, ohne dabei auf den fließenden Verkehr zu achten. Eine 20-jährige Frau in einem VW konnte nicht mehr bremsen und stieß in den anfahrenden Ford. Dabei wurden beide Fzg.führer und ein Mitfahrer verletzt und in das Klinikum gebracht. Die B 4 wurde für die Dauer der Bergungsarbeiten zunächst in beiden Richtungen und später nur noch in Rtg Süden voll gesperrt. Es kam zu größeren Rückstauungen. Das Thema "Rettungsgasse" ist leider bei einigen Verkehrsteilnehmern noch nicht komplett angekommen.

Lüneburg - Fahrt unter Einfluss von Betäubungsmitteln die 2te

Ein 20-jähriger Mann aus Lüneburg führte gegen 01:30 Uhr seinen PKW Hyundai in der Uelzener Straße obwohl er unter der Wirkung von berauschenden Mitteln, hier THC, stand. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Lüchow-Dannenberg

Verkehrsunfall mit flüchtigem LKW

Am Freitagmittag gegen 11:30 Uhr beschädigte ein unbekannter Führer eines weißen LKW den linken Außenspiegel eines in Lüchow in Höhe des Marktplatzes geparkten PKW. Der LKW fuhr davon, unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow entgegen.

Verkehrsunfall mit Feldstein auf K8

Am Freitagnachmittag gegen 13:30 Uhr kollidierte ein PKW- Fahrer auf der Kreisstraße 8 in Fahrtrichtung Sallahn kurz vor dem Abzweig Küsten mit einem auf der Straße liegenden Feldstein. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und die Straßenmeisterei musste ausgetretene Betriebsstoffe binden. Hinweise auf den unbekannten Verursacher, welcher den Stein vermutlich kurz zuvor im Gegenverkehr verloren hat, nimmt die Polizei Lüchow entgegen.

Einbruch bei Autoverwertung

In der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen suchte ein unbekannter Täter das Gelände einer Autoverwertung in der Albrecht-Thaer-Straße in Lüchow auf. Nachdem sich gewaltsam Zutritt verschafft wurde, durchsuchte der Täter die Räumlichkeiten nach Stehlgut. Entwendet wurde allerdings lediglich ein altes Handy aus der Werkstatt. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow unter 05841-1220 entgegen.

Enkeltrick in Schmarsau

Bereits am Donnerstagnachmittag fiel Mitarbeitern einer hiesigen Bank eine ältere Dame auf, welche vermutlich Opfer eines Enkeltricks werden sollte. Eingesetzte Polizeibeamte suchten gemeinsam mit den Mitarbeitern daraufhin in der Bank das Gespräch mit der älteren Dame, um sie auf den sog. Enkeltrick hinzuweisen. Diese zeigte sich nicht einsichtig und lehnte jegliche Hilfsangebote ab. Die geplante Bargeldabhebung wurde nicht getätigt. Später übergibt die ältere Dame, trotz der ausdrücklichen Warnungen und Hinweise, mehrere tausend Euro an einen unbekannten Kurier. Dieser holte das Geld angeblich für die Enkeltochter der Geschädigten ab. Hinweise auf den Abholer des Geldes nimmt die Polizei Lüchow entgegen. Gleichzeitig wird nochmals auf die Gefahren des Enkeltricks hingewiesen.

Verstöße gegen Corona-Auflagen

Auch am Wochenende wurde wieder ein besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der Richtlinien der geltenden Corona-Verordnung gelegt. Im Rahmen von gemeinsamen Kontrollen, u.a. gemeinsam mit dem Ordnungsamt, wurden an verschiedenen Busbahnhöfen und in Lebensmittelmärkten keine Verstöße festgestellt.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in Harlingen im Rahmen von gemeldeten Streitigkeiten eine elfköpfige Personengruppe aus verschiedenen Haushalten am Feuerkorb auf einer Wohnhausterrasse angetroffen. Die Personen trugen weder Mund-Nasen- Schutz, noch hielten sie ausreichenden Mindestabstand zueinander ein. Das Treffen wurde aufgelöste und gegen alle Anwesenden ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Kurz darauf wurde in Lichtenberg eine Ruhestörung durch laute Musik gemeldet. Vor Ort wurden 14, teilweise stark alkoholisierte, Personen angetroffen, welche ebenfalls gegen die Richtlinien der geltenden Corona-Verordnung verstießen. Den Betroffenen wurde nach Einleitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz Platzverweise erteilt.

Uelzen

Trunkenheitsfahrt

Am Samstagabend nahmen Beamte im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Klein Süstedt bei einer 39jährigen Fahrzeugführerin Alkoholgeruch war. Ein freiwilliger Alcotest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,59 Promille bei der Dame. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, der Führerschein der Frau beschlagnahmt.

Geschwindigkeitsmessung

Geschwindigkeitsmessungen wurden am Wochenende an mehreren Örtlichkeiten in Stadt und Landkreis Uelzen durch Polizeibeamte durchgeführt. Als Resultat wurden diverse Verwarngelder verhängt und mehrere Bußgeldverfahren eingeleitet. So war zum Beispiel ein 40jähriger mit seinem Pkw auf der B 4 mit 151 km/h, statt erlaubten 100 km/h, unterwegs. Auf ihn kommen ein Bußgeld in Höhe von 160,- Euro, sowie ein Monat Fahrverbot zu.

Kleine Feier aufgelöst

Zu einer kleinen Privatfeier trafen sich sieben Personen in einer Wohnung in Uelzen. Da alle aus verschiedenen Haushalten kamen, beendete die Polizei die Zusammenkunft. Alle Beteiligten erwarten wegen der Nichteinhaltung der Beschränkungen im Zusammenhang mit den Coronavorgaben Ordnungsstrafen.

Polizeipräsenz

Die Bereitschaftspolizei aus Lüneburg bestreifte in der Samstagnacht Uelzens Stadtgebiet, um die Einhaltung der Coronavorschriften zu kontrollieren. Insgesamt mußten die Beamten 35 ermahnende Gespräche führen. Die Maßnahme stieß fast ausschließlich auf positive Resonanz.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/


Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/48e46c