POL-OL: +++ Räuber auf Krücken +++

Oldenburg (ots) - Um kurz vor halb 2 heute Morgen meldete ein Anrufer über Notruf aus der Gertrudenstraße in Oldenburg, dass er soeben in seinem Haus auf einen fremden Mann getroffen sei. Vermutlich konnte dieser durch eine unverschlossen...

POL-OL: +++ Räuber auf Krücken +++
Symbolbild
Oldenburg (ots) - Um kurz vor halb 2 heute Morgen meldete ein Anrufer über Notruf aus der Gertrudenstraße in Oldenburg, dass er soeben in seinem Haus auf einen fremden Mann getroffen sei. Vermutlich konnte dieser durch eine unverschlossene Terrassentür das Haus betreten.

Der Meldende selbst sei zunächst durch Geräusche in seinem Haus wach geworden und habe sich daraufhin vergewissern wollen, ob es sich dabei um seinen ebenfalls im Haus lebenden Sohn handelte. Schnell erkannte er, dass es nicht sein Sohn war, der durch das Obergeschoss des Hauses lief. Daraufhin packte er den unbekannten Mann an den Armen. Als dieser drohte ihn abzustechen, ließ er jedoch wieder von ihm ab.

Auffällig war der langsame Gang des Mannes. Er humpelte nahezu die Treppe hinunter ins Erdgeschoss zur Haustür. Dort stand eine weitere männliche Person, mit der er zusammen in Richtung Straße ging.

Als der Hauseigentümer sich kurz darauf selbst zur Straße begab, sah er die beiden Männer in Richtung Kurze Straße gehen. Auch dabei fiel ihm auf, wie langsam die beiden unterwegs waren. Der Grund dafür war schnell ausgemacht. Einer der beiden Männer lief auf Krücken.

Die sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst erfolglos.

Um 5.30 Uhr fielen einer Streifenwagenbesatzung zwei männliche Personen an der Nadorster Straße auf. Das Besondere dabei war, dass einer der beiden auf Gehhilfen lief. Und auch sonst passte die durch den Meldenden abgegebene Täterbeschreibung auf die beiden Männer.

Der 31-jährige Oldenburger und der 45-jährige Bad Zwischenahner wurden noch vor Ort vorläufig festgenommen.

Der Tatverdacht gegen die beiden Männer hat sich jedoch im Laufe des Vormittags vorläufig nicht bestätigt, sodass die Staatsanwaltschaft Oldenburg keinen Antrag auf Haftbefehl erließ.

Mit Hilfe der Diensthundeführer und ihren Hunden konnte ein Teil des Raubgutes in der Nähe des Tatortes aufgefunden werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beschuldigten aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Die Ermittlungen dauern an (578518).

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
Hanna Grummert
Telefon: 0441 790 4013
E-Mail: [email protected]
http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden
burg_stadt_ammerland


https://twitter.com/polizei_ol


Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/464a41