POL-STD: Zwei Baumaschinen durch Brandstiftung in Buxtehude zerstört, Erfolg für Stader Drogenermittler - Mutmaßlicher Dealer in Untersuchungshaft

Stade (ots) - 1. Zwei Baumaschinen durch Brandstiftung in Buxtehude zerstört

Am gestrigen späten Abend gegen 19:40 h wurde der Feuerwehr und der Polizei durch einen aufmerksamen Passanten der Brand an zwei auf einer Baustelle an...

POL-STD: Zwei Baumaschinen durch Brandstiftung in Buxtehude zerstört, Erfolg für Stader Drogenermittler - Mutmaßlicher Dealer in Untersuchungshaft
Symbolbild
Stade (ots) - 1. Zwei Baumaschinen durch Brandstiftung in Buxtehude zerstört

Am gestrigen späten Abend gegen 19:40 h wurde der Feuerwehr und der Polizei durch einen aufmerksamen Passanten der Brand an zwei auf einer Baustelle an der neuen Brücke über den Mühlenteich in der Estetalstraße in Buxtehude abgestellten sog. Tandemwalzen gemeldet.

Als die ersten der ca. 50 eingesetzten Feuerwehrleute beider Züge der Ortswehr Buxtehude nach kurzer Zeit am Brandort eintrafen, hatten aus bisher ungeklärter Ursache beide ca. 30 Meter auseinander stehende Baumaschinen im Innen bzw. im Motorbereich Feuer gefangen. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr wurden beide Fahrzeuge durch die Feuer erheblich beschädigt.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro.

Da eine mögliche Brandstiftung an den Baumaschinen nicht ausgeschlossen werden kann, ist die Polizei nun auf die Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen und sucht Zeugen. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 beim Buxtehuder Polizeikommissariat zu melden.

2. Erfolg für Stader Drogenermittler - Mutmaßlicher Dealer in Untersuchungshaft

Am Donnerstag, den 07.05. konnten Beamte der Stader Polizei einen mutmaßlichen Drogendealer in Stade vorläufig festnehmen.

Der der Polizei seit mind. 14 Jahren aus vorangegangenen einschlägigen Ermittlungsverfahren bekannte 39-jährige Familienvater wurde nach seiner Festnahme in den Stader Polizeigewahrsam eingeliefert. Hier musste er sich erkennungsdienstlicher Maßnahmen und ersten Vernehmungen unterziehen.

Vorausgegangen waren langwierige Ermittlungen im Umfeld des Tatverdächtigen. Er hatte offenbar schon seit längerer Zeit in einer aus einer vorherigen Verurteilung noch laufenden Bewährungszeit auch weiterhin im größerem Umfang Betäubungsmittel an Konsumenten verkauft. Schließlich führte er die Ermittler dann zu einem Drogendepot im Alten Land, in dem er seine Ware aufbewahrte. Bei Durchsuchungen konnten die Beamten dann entsprechende Beweismittel sicherstellen.

Auch seine ebenfalls vorläufig festgenommen 30-jährige Lebensgefährtin wurde mit zur Dienststelle genommen, sie musste allerdings nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Der 39-Jährige wurde am Freitag, den 08.05. auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade dem Haftrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ.

Der Beschuldigte konnte anschließend sofort in eine niedersächsische Untersuchungshaftanstalt eingeliefert werden. Die Ermittlungen in dem Fall dauern noch weiter an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: [email protected]


Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4635e5